ETFES Methode und Forschung

Wissenschaft trifft Musik

Wie unterstützt die ETFES Methode die musikalische Früherziehung?

ETFES steht für Ear Training For Early Stimulation – Gehörtraining für frühe Stimulierung und bezeichnet die Methode, die wir basierend auf modernen Erkenntnissen der neurologischen Forschung entwickelt haben. Das Gehör von Kleinkindern braucht externe Stimulierung durch Stimmen, Klänge und Melodien, um sich auszubilden und genau diese Entwicklung unterstützt unsere App. Die ETFES Methode fördert die ganzheitliche Entwicklung von Kindern durch gezielte musikalische Aktivitäten, wie mehrere wissenschaftliche Studien belegen. Sie setzt an den neuralen Grundlagen der Musikverarbeitung im Gehirn an, um kognitive, emotionale und soziale Fähigkeiten zu stärken.

Anders als klassische Musikerziehung, die erst ab dem 1. Lebensjahr beginnt, sind unsere Übungen speziell entwickelt, um bereits die prälinguistische Phase (0-12 Monate) und frühlinguistische Phase (12-36 Monate) zu unterstützen. Vom 3.-6. Lebensjahr führen stetig komplexer werdende Melodien und Konstanz in den Musikübungen dazu, dass sich die musikalischen Fähigkeiten der Kinder optimal entwickeln. So können sie später nicht nur einfacher Instrumente lernen, es wird außerdem der Bereich im Gehirn stimuliert, der für das Erlernen von Sprachen verantwortlich ist.

Warum ETFES in Kitas?

Welche Vorteile bietet die Anwendung der ETFES Methode speziell in Kitas?

Die ETFES Methode von Memima Baby® fördert eine ganzheitliche musikalische Früherziehung, die sich nahtlos in die Strukturen und Rituale von Kitas integrieren lässt. Musikalische Früherziehung spielt eine entscheidende Rolle in der ganzheitlichen Entwicklung von Kindern. Leider fehlen oft die Ressourcen in Kitas, um ausreichend Musikangebote zu integrieren. Und nicht alle ErzieherInnen fühlen sich sicher dabei, selbst musikalisch aktiv zu werden. Hier setzt Memima Baby an und bietet eine Lösung, die bestehende Angebote mit einem ganzheitlichen Ansatz ergänzt, indem sie die auditive Wahrnehmung stärkt und ErzieherInnen in ihrer pädagogischen Arbeit unterstützt.

Die regelmäßige Verwendung von Memima Baby zu festen Zeitpunkten wie zum Essen oder zum Mittagsschlaf gewöhnt die Kinder nicht nur an die musikalische Begleitung, sondern gliedert Musik nahtlos in den Kita-Alltag ein. Die Memima Baby App hat einen integrierten Musik-Lehrplan, der automatisch die Komplexität in den Melodien erhöht und so den Lernfortschritt der Kinder begleitet. Mit dem Drücken der Play-Taste wird Musik zu einer unkomplizierten und bereichernden Erfahrung, die jeden Tag stattfinden kann. Memima Baby schafft somit eine harmonische Verbindung zwischen musikalischer Früherziehung und dem alltäglichen Kita-Leben.

Das Besondere: Memima Baby lässt sich ohne aufwendige Schulungen oder Vorbereitungen mühelos in den Kita-Alltag integrieren

Unsere Forschung im Überblick

Welche Ergebnisse und Erkenntnisse liefert die wissenschaftliche Forschung zu Memima Baby? Zahlreiche Studien und Forschungsarbeiten belegen die Wirksamkeit von Memima Baby. Kinder, die die ETFES Methode erleben, zeigen verbesserte kognitive Fähigkeiten, emotionale Ausgeglichenheit und eine gestärkte soziale Kompetenz.


Sie möchten mehr über unsere wissenschaftliche Forschung erfahren oder haben Interesse, selber an einer Studie teilzunehmen? Melden Sie sich ganz einfach über unser Kontaktformular!

Referenzen

“Memima Baby ist eine tolle Ergänzung für unseren Kindergarten. Die Kinder lieben die Melodien und fragen mich meist schon vor dem Mittagsschlaf, ob sie gleich wieder Memima hören dürfen. Und auch für uns als Erzieher ist das super, denn die Melodien schaffen es, dass sich die Kinder sehr schnell entspannen und bereit sind zu schlafen.”

Anna , Erzieherin

“Memima Baby macht nicht nur den Kindern Spaß, sondern ist auch eine große Erleichterung für uns Erzieher. Wir spielen jetzt immer vor dem Mittagessen ein paar Minuten Memima und mittlerweile wissen die Kinder schon, dass das bedeutet, dass es gleich Essen gibt. Es ist ein sanfter Übergang vom Spielen zum Essen und wir müssen die Kinder viel weniger ermahnen – die Gruppe ist insgesamt einfach ruhiger.”

Paulo, Erzieher

“Am Anfang war ich skeptisch, ob es eine App braucht, weil ich als Musikpädagogin viel lieber mit den Kindern singe und sie selber “Instrumente” spielen lasse. Aber mittlerweile bin ich begeistert: In den Kitas, die regelmäßig Memima Baby nutzen, haben die Kinder einen ganz anderen Zugang zur Musik. Sie begeistern sich mehr für die Musik und auch Melodien und Rhythmus zu erlernen, fällt ihnen viel leichter als in den Kitas, die Memima nicht nutzen. Ich finde das eine tolle Ergänzung für die musikalische Früherziehung, gerade weil die Erzieherinnen es auch jeden Tag nutzen können, wenn ich nicht da bin.”

Andrea, Musiklehrerin

In Spanien, wo Memima Baby entwickelt wurde, ist unsere App bereits ein großer Erfolg und wird von vielen Kindertagesstätten genutzt. Nun ist die App erstmals auch in Deutschland verfügbar

Lesen Sie hier einen Artikel in der spanischen Zeitung La Razon über die Kindergartengruppe Koala Soluciones Educativas, die an einer wissenschaftlichen Studie teilgenommen hat, um die Wirksamkeit der ETFES Methode zu belegen: